eeg-logo eeg-top
Phone: +43(0)1-58801-370303 / Gusshausstrasse 25-29/370-3 / 1040 Vienna
TU-Wien

Rückblick Energiegespräche

Schiefergas und seine Bedeutung für Peak-Oil & Gas

Die Debatte um das Für und Wider der Schiefergas-Gewinnung hat in Österreich rasch an emotionalem Moment gewonnen. Etwas im Hintergrund blieben dabei aber wesentliche Fragen: Was bedeutet etwa der drastische Preisverfall aufgrund der massiven Schiefergasgewinnung in den USA für die globale Energie- (und Klima-) Politik? Ist die These von Peak-Oil & Gas, von einem unweigerlichen starken Preisanstieg nach Überschreiten eines – sehr nah bevorstehenden – Fördermaximums, zu korrigieren? Gibt es bezüglich der fossilen Energieträger ein Versorgungsproblem oder doch „nur“ ein Entsorgungsproblem?


Zu diesen und weiteren Fragestellungen referieren / diskutieren:


Herbert Hofstätter, Montanuniversität Leoben

„Die Versorgungssicherheit Europas mit Kohlenwasserstoffen“


Werner Zittel, Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH, München

„Are we entering a golden age of gas?“


Stefan Schleicher, Wegener Zentrum der Universität Graz

„Schiefergas im Kontext der internationalen und österreichischen Energieperspektiven“


Moderation: Andreas Vormaier (Geowissenschaftler)


-

Erneuerbare Großprojekte: Der Weg in die Zukunft?

In einer klimaneutralen Volkswirtschaft spielen erneuerbare Energien eine zentrale Rolle. Erneuerbare Energie kann dabei über dezentrale Kleinanlagen oder aus Großanlagen wie großen Wasserkraftwerken, Windparks und großflächigen Photovoltaik-Anlagen bereitgestellt werden. Während kleine Anlagen zu einer stärkeren Beteiligung der Verbraucher an der Energiebereitstellung und damit zu einer verstärkten Sensibilisierung hinsichtlich des Energieverbrauchs beitragen, bieten Großanlagen die Chance, mit einem Projekt große Energiemengen nutzbar zu machen.

Bei den kommenden Energiegesprächen sollen Möglichkeiten und Probleme erneuerbarer Großprojekte gezeigt und analysiert werden. Zur Diskussion soll unter anderem stehen, welchen Beitrag erneuerbare Großanlagen im Energiesystem der Zukunft leisten können und sollen?

Impulsreferate

- Nebojsa Nakicenovic, Energy Economics Group, TU Wien
"
Potentiale erneuerbarer Energie, mögliche Technologiepfade und Beitrag erneuerbarer Großanlagen"

- Ferdinand Schipfer, Österreichische Kontrollbank
„Finanzierung erneuerbarer Großprojekte"

- Ulrich Eichelmann, Riverwatch
„Soziale, umweltliche und kulturelle Dimensionen erneuerbarer Großprojekte "

 

Moderation: Ulfert Höhne (selbständiger Berater im Bereich Energie)

 

-

Kampf dem Rebound: Energiesparen durch geringere Energieffizienz!

Die Steigerung der Energieeffizienz wird allgemein als wichtiges Mittel zur Realisierung von Energieeinsparungen propagiert. Praktisch zeigt aber die Geschichte und die Gegenwart, dass Energieeffizienzsteigerungen vor allem zu wachsender Nachfrage nach Dienstleistungen führen, weil diese billiger werden. Das führt zur Frage: Sollten wir die Energieeffizienz eher reduzieren und z. B. wieder auf Kerzen zur Beleuchtung umsteigen, um Energie zu sparen?


Impulsreferate

- Sigrid Stagl, Institut für Regional- und Umweltwirtschaft, WU Wien
„Volkswirtschaftliche Aspekte des Rebound-Effekts“

- Amela Ajanovic, Energy Economics Group, TU Wien
"
Der Rebound-Effekt am Beispiel Verkehr"

- Monika Auer, ÖGUT
„Rebound-Effekte bei Heizen und Kühlen von Gebäuden "

- Wolfgang Pekny, footprint.at
„Die Auswirkungen des Rebounds auf den ökologischen Fußabdruck "



Moderation

Reinhard Haas (Energy Economics Group, TU Wien)


-

Gebäude der Zukunft: Wohnen und Arbeiten zwischen Integration und Automation

Etwa 40% der gesamt eingesetzten Endenergie in Österreich wird derzeit in Gebäuden benötigt um diese zu heizen, zu kühlen, Elektrogeräte zu betreiben, Räume zu beleuchten und Transport zu gewährleisten. Demgegenüber ist es heutzutage bereits möglich, in einer Kombination aus umfangreicher Wärmedämmung, effizienten Elektrogeräten und dem integrierten Einsatz erneuerbarer Energien „Plus-Energie-Gebäude“ zu errichten, die im Betrieb mehr Energie liefern als sie benötigen. Bedeutsam sind hier jedoch auch das richtige Nutzerverhalten sowie die Gebäudeautomation zum Bedarfsmanagement bzw. zur Anpassung des Bedarfs an das Energieangebot.

Im Rahmen der kommenden Energiegespräche sollen sowohl die Kosten als auch die Möglichkeiten und Potentiale der Gebäudeautomation und der integrierten Nutzung erneuerbarer Energie ausgelotet werden. Ebenso sollen auch der Einfluss des Nutzerverhaltens und dabei auftretende Sicherheits- und Datenschutzaspekte diskutiert werden.


Impulsreferate

- Raphael Bointner, Energy Economics Group, TU Wien
„Plusenergiegebäude – Die Gebäude der Zukunft“


- Wolfgang Kastner, Institut f. Rechnergestützte Automation, TU Wien
"Zukünftige Herausforderungen für Gebäudeautomationssysteme"


- Claus Tinnacher, Siemens Gebäudemamagement und Services
„Erfahrungen aus dem Betrieb moderner Dienstleistungsgebäude"


Moderation: Fritz Fahringer (BMVIT)

-

Raumnutzung und Energieverbrauch

Raumplanerische Maßnahmen haben einen großen und nachhaltigen Einfluss auf den Energieverbrauch. Die Trennung von Wohn- und Arbeitsgebieten verursacht Pendlerverkehr, schrumpfende Naherholungsmöglichkeiten in den Städten potenzieren Stadtflucht und Freizeitverkehr. Die geringe Siedlungsdichte steht sowohl der Erschließung durch den Öffentlichen Verkehr als auch jeglicher Art der Nahversorgung entgegen. Die Folge ist eine Zunahme des motorisierten Individualverkehrs mit steigendem Treibstoffverbrauch. Mangelnde Wohndichte erschwert außerdem die Energieversorgung durch Fern- bzw. Nahwärmenetze und verursacht - im Vergleich zu kompakten Siedlungsformen - ein Mehrfaches an Erschließungskosten.

Im Fokus der kommenden Energiegespräche soll zudem eine Abschätzung der energetischen Effekte unterschiedlicher Siedlungsstrukturen und Bauvorhaben, wie etwa Einkaufzentren oder hochrangige Straßenprojekte sein, sowie die Diskussion von wirksamen Steuerinstrumenten und politisch-gesetzlichen Rahmenbedingungen, die der fortschreitenden Zersiedelung tatsächlich entgegenwirken können.

Impulsreferate

- Christoph Chorherr, Grüner Club im Rathaus, Wien
"Raumplanung: Das unterschätzte Debakel"

 

-  Gerd Sammer, Institut f. Verkehrsplanung Universität f. Bodenkultur, Wien
"Energiezukunft Verkehr - eine zentrale Herausforderung - Problemlage und Lösungsansätze"

 

- Hans Emrich, Emrich Consulting
Energieraumplanung – Ausweg aus der strukturellen Verschwendung"

 

- Friedrich Mair, Abt. 7 Raumordnung der Landesregierung Salzburg
Lenkungsmaßnahmen der Raumordnung - Ziele und Praxis

 

Moderation: Herbert Greisberger (ÖGUT)

Weitere Beiträge...

Seite 6 von 8

6

Unsere Ziele

Mit den Energiesprächen wird verfolgt:

  • den fachlichen Diskurs zu Energiethemen zu initiieren,
  • aktuelle Forschungsarbeiten im Energiebereich zu präsentieren
  • und eine Diskussionsplattform für Forschung und Wirtschaft zu etablieren.